DIY Backdrop

Seit einiger Zeit habe ich im Studio mehrere Fotohintergründe (sog. Backdrops) im Einsatz, die ich selbst gemalt habe. Inspiriert von großartigen Fotos in Vanity Fair und Vogue und ebenso großartigen Fotografinnen, die ich sehr verehre, wie z.B. Annie Leibovitz oder Sue Bryce, die gerne Oliphant Backdrops für ihre Shootings benutzen, habe ich mich an das Projekt gewagt, meine eigenen Fotohintergründe zu malen. Diese sind individuell, gehören zu meiner Bildsprache und meine Kunden lieben sie.

Oft werde ich gefragt, wie ich das denn mache und heute will ich Dir gerne zeigen, wie es funktioniert.

DIY Backdrop – was brauchst Du ?

Du benötigst natürlich als erstes den Hintergrund in der gewünschten Breite und Größe. Ich verwende gerne festen Segeltuchstoff, da dieser die Farbe gut aufnimmt und sich später auch gut auf eine Rolle aufgerollt aufbewahren lässt. Diesen Stoff gibt es im Internet auf diversen Kanälen. Gib einfach die Suchbegriffe Segeltuchstoff, Baumwollstoff oder Canvas ein. Grundierter Künstler-Canvas, wie ihn Maler verwenden, ist sicherlich auch top, war mir persönlich aber zu kostspielig. Ebenso Gesso als Grundierung zu verwenden. Kann man machen, ich habe es aber nicht getan.

Alle weiteren Utensilien habe ich mir im Baumarkt besorgt.

  • Abdeck-/Malerfolie (zum Schutz des Bodens)
  • Malerkrepp (zum Befestigen der Folie/des Backdrops)
  • Farbe nach Wunsch und Geschmack in zwei Schattierungen (ich habe ganz normale matte Innenraumfarbe verwendet)
  • Malerrolle
  • Schwamm, Lappen, Schale mit Wasser

DIY Backdrop – wie gehst Du vor ?

  1. Zunächst legst du die Abdeckfolie aus, um deinen Boden zu schützen (die Farbe schlägt je nach verwendetem Hintergrundstoff etwas durch) und befestigst diese am Boden, damit sie nicht hin- und herrutscht. Nimm nicht die dünnste Folie, da diese noch leichter Falten schlägt, die sich dann auf dem Backdrop durchdrücken können, sobald dieser mit Farbe in Berührung kommt (s. Foto).

    Grundierung Backdrop

  2. Dann rollst du Deinen Backdrop aus, befestigst diesen ebenfalls mithilfe des Malerkrepps und grundierst ihn mit der Malerrolle in der dunkleren Farbe.
  3. Sobald diese erste Schicht getrocknet ist, kommen die hellere Farbe und der Schwamm zu Einsatz. Du tupfst die hellere Farbe mit dem Schwamm auf, verwässerst das Ganze und arbeitest es mit etwas Gefühl ein. Es sollen ja keine Tupfen entstehen sondern ein harmonischer Übergang. Dieser Schritt bedarf etwas Übung, aber du wirst sehen, schon bald hast du den Bogen raus. Wenn dir das Ergebnis noch nicht gefällt, warte ab, bis alles trocken ist, sonst wiederholst du diesen Schritt, bist du zufrieden bist.

    Hellere Farbe mit Schwamm auftupfen

    Gleichmäßiges harmonisches Ergebnis

  4. Lass den Hintergrund dann trocknen – im trockenen Zustand wirkt das Ergebnis noch einmal anders.

Voilá – fertig ist dein selbstgemalter, individueller Backdrop. Du siehst, so schwierig ist es nicht. Was mich überrascht hat, ist, dass der Stoff trotz der zwei Farbschichten immer noch „rollfähig“ ist. Die Farbe bröckelt nicht ab, du rollst den Hintergrund auf eine Rolle und kannst ihn so gut bis zum nächsten Einsatz lagern.

DIY Backdrop – wie sieht das Ergebnis aus?

Und so sieht meiner im Einsatz aus (Danke an mein Model Max). Sowohl in Farbe als auch schwarz-weiß ist er, wie ich finde, sehr wirkungsvoll.

Max vor selbgemaltem Backdrop

Max – Backdrop in schwarz-weiss

Max – Backdrop in black & white

Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinem eigenen Backdrop Projekt. Wenn Du Fragen hast, freue ich mich, wenn Du sie hier stellt. Ich beantworte sie gerne.

6 Kommentare

  1. Gefällt mir auch sehr gut.
    Schwierig wird´s jedoch mit der Beschaffung von 2,20 Papprollen? 😉 …oder klappts auch, wenn man es zusammenrollt und liegend lagert? (Thema Faltenbildung)

    Gruß
    Thorsten

    • Hallo, Thorsten, ich rolle den Backdrop nach Benutzung auf und lagere ihn dann liegend. Das funktioniert ganz gut. Der Stoff ist nach der Bemalung recht hart, so dass sich keine Falten bilden.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Klasse Claudia! Sieht wirklich richtig gut aus auf Deinen Fotos. Danke für deine Beschreibung und Erfahrungen beim DIY.

  3. Liebe Claudia, danke für diesen Beitrag. Der Hintergrund ist super geworden! Ich habe nach den Stoffen gegoogelt, trotzdem frage ich einfach frech, wo und welchen du gekauft hast :). Ich wünsche dir einen guten Mittwoch. Liebe Grüße aus Tirol.

Kommentar verfassen